Ramses II.

Ramses II.

Ramses II. ist der dritte König der 19. Dynastie des alten Ägypten. Seine Regierungszeit war von 1279 bis 1213 v. Chr. die zweitlängste in der ägyptischen Geschichte. Historiker betrachten diesen Pharao als den größten, berühmtesten und mächtigsten des Neuen Reiches. Sicherlich war das Neue Reich die mächtigste Zeit im alten Ägypten. Nach dem Tod von Ramses II. nannten ihn seine Nachfolger und späteren Ägypter den „Großen Vorfahren“. Neben seinen Kriegen mit den Hethitern und Libyern war Ramses II. ein großer Reformator. Zweifellos beziehen sich die Werke dieses Pharaos stark auf seine Größe. Er setzte umfangreiche Baustrategien um und errichtete viele Tempel und kolossale Statuen in ganz Ägypten.

Schlachten unter der Leitung von Ramses II

Ramses II. – der berühmte ägyptische Pharao der XIX. Dynastie, Sohn des Pharaos Seti I. In den ersten fünf Jahren seiner Herrschaft widmete er sich der Vorbereitung Ägyptens auf einen großen Krieg in Asien. Insbesondere widmete er diese Zeit der Zentralisierung und der Unterwerfung des Tempelreichtums unter seine Kontrolle. 1286 v. Chr. unternahm er einen Feldzug in Phönizien und ging im nächsten Jahr zu einem noch größeren Feldzug über. Das Gedicht des Schreibers Pentaura beschreibt diese Kampagne ausführlich.

Kämpfe mit Hethitern

Ramses II. beschloss, die Festung Kadesch zu erobern. Inzwischen informierten ihn seine Berater und Spione, dass sich die Truppen des Feindes der Ägypter, des Hethiterkönigs Muwatalli II., nördlich von Kadesch niedergelassen hatten. Außerdem vergewissern sie sich, dass der hethitische König Angst hat, ihm gegenüberzutreten. Pharao, der dies glaubte, ging mit nur einer der vier Kolonnen seines Heeres zum rechten Ufer des Orontes, wo die Festung stand.

Die Hauptstreitkräfte der Hethiter befanden sich jedoch in Kadesch. Als die zweite ägyptische Kolonne begann, den Fluss zu überqueren, zog sie die hethitische Armee überraschend an. Ohne Zweifel konnten die alten ägyptischen Armeen damit nicht rechnen. Darüber hinaus umzingelten die feindlichen Streitkräfte Pharao Ramses II, aber er entkam der Gefangenschaft nur dank seines Mutes sowie der rechtzeitigen Verstärkung. Auf der anderen Seite erlitten die Hethiter große Verluste, und die Ägypter siegten. Trotzdem hatten die Hethiter in Kadesch große Truppen, die Ramses nie einnehmen konnte. Der Feldzug von 1285 endete mit dem Rückzug der Ägypter, die Südsyrien verloren.

Bis zum Ende des 1270 v. Ramses II. kämpfte in Palästina, Südsyrien und Phönizien. Der langwierige Krieg begann die Hethiter zu belasten, die an anderen Fronten kämpften: um die Kontrolle über den westlichen Teil Kleinasiens sowie mit Assyrien um Einfluss im Nordwesten Mesopotamiens.

Bautätigkeit und Denkmäler von Ramses II

Ramses II. baute in ganz Ägypten und Nubien ausgiebig mehrere Denkmäler. Er gravierte seine Kartuschen sogar prominent in Gebäude, die er nicht gebaut hatte. Er zeigte seinen Namen auf Steinen, Statuen und den Überresten von Palästen und Tempeln. Vor allem hinterließ er seine sterblichen Überreste im Ramesseum im Westen von Theben und in den Felsentempeln von Abu Simbel. Wir übertreiben nicht, wenn wir sagen, dass dieser Pharao das Land vom Delta bis Nubien mit Gebäuden bedeckte, wie kein Monarch vor ihm. Während seiner Regierungszeit gründete er auch eine neue Hauptstadt im Delta, genannt Pi-Ramesses. Diese Stadt diente früher während der Herrschaft von Seti I. als Sommerpalast.

Ramesseum-Tempel

Der Krieger-Pharao Ramses II. baute während seiner Herrschaft im 13. Jahrhundert v. Chr. den Ramesseum-Tempel. Es ist Teil der thebanischen Nekropole in Oberägypten, in der Nähe der modernen Stadt Luxor. Der Tempel ist ein Begräbnis.

Das Denkmal Ramesseum war nur der Anfang der Besessenheit des Pharaos von dem Gebäude. Als er baute, baute er in einer Größenordnung wie kaum etwas zuvor. Im dritten Jahr seiner Herrschaft startete Ramses das ehrgeizigste Bauprojekt nach den Pyramiden von Gizeh. In Theben zielte er darauf ab, die alten Tempel so umzugestalten, dass jeder von ihnen die Ehre von Ramses als Symbol seiner vermeintlichen göttlichen Natur und Macht widerspiegelte. Ramses beschloss, seinen Namen in Stein zu verewigen, und ordnete Änderungen an den Methoden seiner Maurer an. Er verwandelte leicht die eleganten, aber flachen Reliefs früherer Pharaonen.

Derzeit ist nur ein kleiner Teil dieser historischen Struktur erhalten. Archäologen hören jedoch nicht auf zu graben und finden immer mehr Fakten, die diesen Tempel mit der Geschichte des alten Ägyptens verbinden. Der Tempel liegt in Trümmern, aber es zeigt, dass er selbst aus diesen Ruinen ein majestätisches Bauwerk war. Die Architektur ist identisch mit dem Bau von Medinet Habu, aber die Dimensionen sind viel größer.

Tempel von Abu Simbel

Die Tempel von Abu Simbel – der berühmteste Felsentempel in Ägypten. Diese Tempel existieren in der Nähe des modernen Dorfes Abu Simbel am zweiten Nilkatarakt. Mit anderen Worten, es liegt an der Grenze zwischen Unter- und Obernubien. Es gibt zwei davon: Der Große Tempel gehört Ramses II., während er den Kleinen Tempel seiner Frau, Königin Amun-her-Khepeshef, weihte.

Ramses errichtete viele große Monumente, darunter den archäologischen Komplex von Abu Simbel und den als Ramesseum bekannten Totentempel. Er baute im monumentalen Maßstab, um sicherzustellen, dass sein Erbe den Zahn der Zeit überdauert. Ramses nutzte die Kunst als Propagandamittel für seine Siege über Ausländer, die auf zahlreichen Tempelreliefs abgebildet sind. Ramses II. errichtete mehr kolossale Statuen von sich selbst als jeder andere Pharao und usurpierte auch viele bestehende Statuen, indem er seine Kartusche darauf schrieb.

Pi-Ramesses

Ramses II. verlegte die Hauptstadt seines Königreichs von Theben im Niltal an einen neuen Standort im östlichen Delta. Seine Motive sind ungewiss, obwohl er möglicherweise näher an seinen Territorien in Kanaan und Syrien sein wollte. Die neue Stadt Pi-Ramesses Aa-nakhtu, was „Domäne von Ramses, groß im Sieg“ bedeutet, und sein riesiger Präsidentenpalast mit seinem Zoo dominierten diese neue Stadt.

Eine Zeit lang, im frühen 20. Jahrhundert, wurde die Stätte aufgrund der Menge an Statuen und anderem Material von Pi-Ramesses, die dort gefunden wurden, fälschlicherweise als die von Tanis identifiziert. Jetzt ist bekannt, dass die Überreste der Ramessiden von Tanis von anderswo dorthin gebracht wurden, und das echte Pi-Ramesses liegt etwa 30 km (18,6 Meilen) südlich, in der Nähe des heutigen Qantir. Die kolossalen Fußfraktionen der Statue von Ramses sind fast alles, was heute oberirdisch übrig ist. Der Rest liegt auf den Feldern begraben.

Wie ist Ramses II gestorben?

Zum Zeitpunkt seines Todes war Ramses ein großer Führer und ein mächtiger König, der weltweite Anerkennung für die Erweiterung und Erhaltung des Territoriums des ägyptischen Königreichs erhielt. Im Alter von etwa 90 Jahren litt Ramses an schweren Zahnproblemen und litt unter Arthritis und Arterienverkalkung. Er hatte Ägypten reich gemacht mit all den Vorräten und Prämien, die er von anderen Reichen gesammelt hatte. Er hatte viele seiner Frauen und Kinder überlebt und in ganz Ägypten große Denkmäler hinterlassen. Neun weitere Pharaonen trugen ihm zu Ehren den Namen Ramses.

König Ramses II. wurde zuerst im Tal der Könige am Westufer von Theben in Grab Nr. KV7. Ramses hatte ein riesiges Grab mit einer spektakulären Grabkammer. Zu einer bestimmten Zeit versteckten die alten Ägypter seine Mumie an einem unbekannten Ort, um die Mumie vor Diebstahl zu schützen. Diebe entdeckten jedoch 1881 die Mumie von Ramses II. Sie befand sich in einem geheimen königlichen Versteck in Deir el-Bahri. Später im Jahr 1885 wurde die Mumie dieses großen Pharaos im Ägyptischen Museum in Kairo aufgestellt.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.