Gott Hapi

Die altägyptische Religion verehrte die Gottheit Hapi als den Gott der jährlichen Nilflut. Hapi war einer der beliebtesten Götter im alten Ägypten. Jedes Jahr überschwemmte der Nil und legte dunkle und reiche Erde an den Ufern des Flusses ab. Dieser Boden war sehr fruchtbar und ermöglichte den Ernten Ägyptens zu gedeihen. Man könnte sagen, dass die jährliche Überschwemmung Ägyptens das ganze Land überlebt hat.

Es erklärt auch, warum die Menschen in ganz Ägypten wild Hapi feierten. Sie verbanden auch den Gott der jährlichen Überschwemmungen mit Reichtum, Überfluss und Nahrung.

Titel von Gott Hapi

Historiker sagen, dass Hapi (Hapy, Hap, Hep) höchstwahrscheinlich ein prähistorischer Name für den Nil selbst war. Es geschah, als die Leute anfingen, ihn als den Gott der jährlichen Überschwemmungen des Flusses zu verehren. Später änderten die Leute den Namen in Nil oder Iterw, was „der Fluss“ bedeutet. Daher änderten die alten Ägypter auch den Namen des Nilgottes in „der Fluss“ oder Iterw.

Um dies besser zu verstehen, bedeutet das ägyptische Wort „Nwy“ Wasser. Und der Name „Nile“ kommt von der griechischen Verfälschung des „Neilos“, das sich von „Nwy“ ableitet. Die Leute gaben Hapi andere Titel, darunter „Herr der Fische und Vögel der Sümpfe“ und „Grüne die beiden Ufer“. Die Leute nannten ihn auch „Hersteller von Gerste und Weizen“ und „Meister des Flusses, der Vegetation bringt“.

Wie die anderen römischen und griechischen Götter glauben Legenden, dass Hapi eine wohlwollende und gute Persönlichkeit hat. Er hatte jedoch auch eine dunkle Seite, die unvorhersehbare Zerstörung bringen könnte. Die Leute behaupten auch, dass der Gott unter dem Einfluss des Pharaos gewirkt hat, der auch ein lebender Gott war. Außerdem wird er in Texten als „Freund von Geb“, dem ägyptischen Erdgott, und „Herr von Neper“, dem Gott des Getreides, bezeichnet.

Die jährliche Überschwemmung des Nils

Der Nil spielte eine äußerst wichtige Rolle bei der Bildung des Landes, das wir Ägypten nennen. Manchmal ging ein Teil von Oberägypten nach Nubien über. Aber normalerweise war die obere Grenze oberhalb von Assuan bei Philae der erste Katarakt des Nils. Assuan war früher die antike Stadt Swenett. Im Laufe der Geschichte fungierte es als die nach Süden ausgerichtete Grenzstadt des alten Ägypten.

Die Mythologie sagt uns, dass die Quelle des Nils aus einer Höhle auf Insel Bigeh in der Nähe von Philae stammt. Die Legende gibt den Grund für diesen Ursprung dem Gott Hapi, an diesem Ort zu wohnen. Eine heilige Schlange schützte den Eingang zum Tierheim. Außerdem sagen alte Texte, dass sich der Lauf des Nils durch das Land der Toten schlängelte. Dann ging es weiter durch den Himmel in der Galaxie. Schließlich floss es aus der Höhle auf der Insel Bigeh nach Ägypten.

Relevanz Gottes Hapi

Die Nilüberschwemmung bei der „Überschwemmung“ war für das Leben und die Wirtschaft Ägyptens so wichtig, dass die Alten ihr Leben darauf ausrichteten. Jedes Jahr würde eine riesige Wassermenge die Ufer des Nils überfluten und schwarzen Schlick hinterlassen. Es würde die Landwirtschaft Ägyptens unterstützen und die Menschen ernähren.

Die Geschichte bezeichnet diese jährliche Überschwemmung als „Ankunft von Hapi“. Die Menschen feierten dieses Ereignis mit großen Festen und mit Prozessionen auf dem Fluss. Anhänger aus der ganzen Welt reisten zu den Schreinen von Hapi in Elephantine und Assuan. Sie beteten für die richtige Menge an Flut und Schlick, die ihnen helfen würde, ihre Ernten anzubauen.

Man kann sich nur vorstellen, welchen Respekt und welche Hingabe der Gott der Nilflut bekommen würde. Die Bedeutung von Hapi führt dazu, dass einige Leute ihn über dem allmächtigen Sonnengott Ra verehren. Der Gott kontrollierte das Wasser des Nils selbst und beeinflusste damit das Wohlbefinden von Millionen von Menschen.

Ikonographie und Darstellung

Hapi war ein männlicher Gott, aber seine Bilder zeigen ihn in einer androgynen Form. Er trug einen falschen Bart, einen Lendenschurz und hatte hängende Brüste mit einem großen Bauch. Es zeigte seine Aufgabe, die Fruchtbarkeit des Nils zu erhalten. Außerdem gaben ihm Schreiber blaue oder grün getönte Haut, die Wasser darstellte.

Donald A. MacKenzie spekulierte, dass der weißlich schlammige Nil Ähnlichkeit mit Milch aufwies. Daher assoziierten die Menschen das weiße, schlammige Wasser, das aus den Brüsten des Gottes floss, mit Saugen und Pflegen. Da die Menschen Hapi für fruchtbar hielten, hielten sie ihn manchmal für den „Vater der Götter“. Darüber hinaus galt er als fürsorglicher Vater, der den Kosmos ausbalancierte und harmonisch machte.

Einfluss der Natur auf die Hapi-Darstellung

Die Leute gaben oder entfernten einige Attribute von Hapi, je nachdem, in welcher Gegend sie lebten. In Unterägypten trug der Gott Papyruspflanzen, und Frösche begleiteten ihn. Im Gegensatz dazu gab es in Oberägypten eine Fülle von Lotus und Krokodilen. Daher verbanden die Menschen der Gegend die Symbole beider mit Hapi. Selten benutzten die Leute auch ein blaues Nilpferd, um den Gott darzustellen.

Viele Bilder zeigen Hapi, wie er Essensopfer trägt oder Wasser aus einem Krug gießt. Die Ikonographie des 19. Jahrhunderts zeigt Hapi als ein Figurenpaar, das die Stängel zweier Pflanzen hält und zusammenbindet. Diese Pflanzen repräsentierten Ober- und Unterägypten; dies beschrieb die Bindung der beiden Abschnitte um ein Symbol der Vereinigung.

Die Menschen nannten die Hapi von Oberägypten „Hap-Meht“, während die Unterägypter Hapi „Hap-Reset“ nannten. Man konnte diese symbolische Darstellung am Fuß der sitzenden Statuen des Pharaos finden. Zum Beispiel findet man im Luxor-Tempel an den Seiten der sitzenden Figur von Ramses II. Kolosse eine Steinschnitzerei von Hapi. Außerdem können Sie Hapi-Darstellungen auf den riesigen Memnonkolossen im Tempel von Amenophis III entdecken.

Anbetung von Hapi

Es gibt keine Tempel von Hapi, aber man kann mehrere Statuen und Reliefs des Gottes in den Tempeln anderer Gottheiten finden. Die Menschen verehrten den Gott im ganzen Land Ägypten, aber am meisten verehrten sie ihn in Swentet und Gebel El-Silsila. In Elephantine verehrten die Menschen zusammen mit dem Gott Hapi Khnum, Satet und Ankut. Seine Priester auf der Insel Elephantine hatten ein Nilometer, um den Nil zu messen und zu überwachen.

Abschluss

Die alten Ägypter verehrten Gott Hapi aus mehreren Gründen, darunter die Ernte und das allgemeine Wohlergehen des Landes. Hapi war nicht nur der Beschützer des Volkes, sondern sie hielten ihn auch für das Leben im alten Ägypten. Bis heute erinnern sich die Menschen mit Zuneigung und Respekt an den Gott.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.