Gott Sobek

Die altägyptische Kultur ist eng mit dem herrlichen Nil verbunden. Die Kultur drehte sich um die Überschwemmungen des Flusses und die damit verbundene Fruchtbarkeit. Es überrascht nicht, dass sich diese Idee in der ägyptischen Religion manifestierte, indem sie die Form des Gottes Sobek selbst annahm.

Der Gott begann als lokale Gottheit, wurde jedoch aufgrund seiner Verbindungen zum Nil zu einer unvorstellbaren Bedeutung für die Kultur. Seine Popularität stieg während des Reichs der Mitte deutlich an. Seine Mythologie beeinflusste Könige und die Politik der Alten. Es wurde zu einem Meilenstein in der Rolle von Sobek in der ägyptischen Kultur.

Geschichte von Sobek

Der Gott hat eine langjährige Präsenz aus dem Alten Reich Ägyptens (2686-2181 v. Chr.) genossen. Mehrere verschiedene Pyramind-Texte des Alten Reiches erwähnen den Gott. Zauberspruch 317 von den Lesern lobt den Pharao und zitiert ihn als die lebende Inkarnation des Krokodilgottes.

Das ägyptische Volk verehrte den Gott und verband ihn mit dem Nilkrokodil. Aufgrund seiner Verbindung mit dem Fluss verehrten sie ihn auch als Fruchtbarkeits- und Militärmacht. So grausam der Gott auch war, die Leute hielten ihn immer noch für eine gütige Gottheit.

Die alten Ägypter glaubten, dass der Gott sie vor den Gefahren des Nils schützen würde. Dadurch erlangte der Gott im Reich der Mitte wahre Macht. Aber die Leute verehrten Sobek aus dem Alten Königreich selbst.

Der Kult von Sobek

Einer der frühesten Kulte im alten Ägypten war der Kult von Sobek. Der Gott erschien erstmals in einer Versiegelung aus der Regierungszeit von König Narmer, dem ersten Herrscher der Ersten Dynastie. Die Versiegelung zeigt die Nilkrokodile, die einem speziell geformten Schrein gegenüberstehen. Später wurde dieser Schrein zum Symbol der antiken Stadt Shedet (heute Fayum).

Nach dem Ende des Alten Reiches wurde der Gott Sobek als lokale Gottheit von Sumenu, einer Ortschaft im thebanischen Gebiet, berühmt. Sobeks Anhänger verehrten ihn dort seit der herakleopolitanischen Zeit.

Es war die Zeit, als die Dynastien neun und zehn Ägypten von der Delta-Region aus regierten. Aber es endete mit der Kontrolle der 11. Dynastie über Ober- und Unterägypten durch die thebanischen Könige.

Während der Regierungszeit von Amenemhat III wuchs der Sobek-Kult in Sumenu enorm und wurde nach Shedet zum zweitbeliebtesten Kult.

Der Aufstieg von Sobek

Die Zeit des Mittleren Reiches sah den Aufstieg des Gottes Sobek in erheblichem Maße. Es war eng mit der Herrschaft von Pharao Amenemhet III. Die Pyramidentexte des Alten Reiches verbanden Unas (Sobek) mit Wasser, Flut und Fruchtbarkeit. Diese Eigenschaften festigten die Bedeutung des Gottes während der Herrschaft von Pharao Amenemhet III.

In den Sargtexten wird Sobek mehrmals namentlich erwähnt. Man kann den Anstieg der Popularität des Gottes mit der Verlegung der ägyptischen Hauptstadt in Verbindung bringen. Während Amenemhet I. verlagerte sich die Hauptstadt von Theben nach Itjawy in Fayyum.

Das Fayyum war eine Oase, die für ihre Fruchtbarkeit stark vom Nil abhängig war. Die Krokodile waren im Land heimisch, und Historiker haben mehrere Krokodilmumien in der Region entdeckt.

Daher wurde in dieser Gegend vor allem der Nil als Quelle des Lebens angesehen. Amenemhet III schenkte der Messung der Wasserstände des Flusses große Aufmerksamkeit. Darüber hinaus baute er Kanäle und Stützmauern mit einem Nilometer, das am zweiten Katarakt installiert war. Die Wassermenge, die der Fluss mit sich brachte, überließen die Menschen jedoch den Göttern.

Die enge Verwandtschaft Sobeks mit dem Nil ließ keinen Zweifel an seiner Rolle in der Herrschaft des Pharaos. Amenemhet III. glaubte, dass seine Hauptstadt und sein Königreich ohne die Gunst von Sobek untergehen würden. Daher wies er den Bau eines Tempels für Sobek an, der die Gottheit verehren sollte. Der große Historiker Herodot besuchte das Fayyum und schrieb über den riesigen Leichenkomplex. Er stellte fest, dass der Komplex „größer war, als er beschreiben konnte“. Der Komplex hatte 12 geschlossene Höfe, fünfzehnhundert Räume über und unter der Erde.

Fusion des Gottes Sobek

Viele andere archäologische Zeugnisse belegen die Bedeutung von Sobek im Reich der Mitte. Außerdem kam es in dieser Zeit zur Verschmelzung des Gottes mit dem falkenköpfigen Gott Horus. Diese Fusion brachte Sobek noch näher an die Könige von Ägypten heran und verlieh ihm eine bedeutendere Stellung.

Diese Verschmelzung erhöhte die Komplexität der Natur des Gottes in der ägyptischen Kultur. Es führt zu seiner Aufnahme in die göttliche Triade von Horus und seinen Eltern, Osiris und Isis.

Sobeks Verbindung mit Ra brachte ihm die Rolle einer Sonnengottheit in der Religion ein. Später verstärkte das Erscheinen von Sobek-Ra, einer Verschmelzung von Sobek mit dem direkten Sonnengott Ra, diese Verbindung weiter.

Sobek-Horus herrschte im gesamten Neuen Reich und erlangte während der Herrschaft der letzten Dynastien Bekanntheit. Trotz des Untergangs der ägyptischen einheimischen Dynastien während des ptolemäischen und römischen Ägyptens blieb die Verehrung von Sobek und Sobek-Ra bestehen.

Kultzentren

Die gesamte Region Faiyum diente als großes Kultzentrum der Sobek-Verehrung. Mehrere Städte in Faiyum entwickelten ihre Versionen von Gott, darunter Soknebtunis in Tebtunis und Sokonnokonni in Bacchias. Die Menschen verehrten Sobek Shedety als Hauptpatron in Crocodilopolis (ägyptisch „Shedet“).

Historiker glauben, dass Ptolemaios II. die Bemühungen trieb, den Haupttempel von Sobek zu vergrößern. Der Haupttempel hatte besondere Priester, die Sobek dienten und Titel wie „Prophet der Krokodilgötter“ genossen.

Kom Ombo in Südägypten war ein weiteres großes Kultzentrum von Sobek während der ptolemäischen und römischen Zeit. Die Leute nannten den Tempel an dieser Stelle „Per-Sobek“, was „das Haus von Sobek“ bedeutet.

Abschluss

Sobek war eine mächtige Gottheit, die seinem Schutztier, dem aggressiven Nilkrokodil, gerecht wurde. Mehrere Mythen feiern jedoch auch sein Wohlwollen gegenüber den Menschen. Einige Geschichten weisen darauf hin, dass Sobek derjenige war, der die Gliedmaßen von Osiris vereinte. Später sah Sobek auch eine Verbindung mit Isis als Heiler des verstorbenen Osiris. Diese Verbindung ließ die Menschen glauben, dass Sobek auch eine Schutzgottheit war, die sich um sie kümmerte und jedes Übel abwehrte. Die Entwicklung von Sobek im Laufe der Geschichte gibt uns einen spannenden Einblick in die Politik und Religion des alten Ägyptens.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.