Göttin Amaunet

Amaunet ist eine der Urgöttinnen der altägyptischen Religion. Diese faszinierende Göttin spielt eine zentrale Rolle im ägyptischen Schöpfungsmythos. Aber im Laufe der Zeit haben wir die Geschichten von Amaunet im Verlauf der Geschichte verloren. Anschließend ersetzte eine andere Göttin sie ganz.

Ihr Pseudonym umfasst die Namen „Sie, die versteckt ist“ und „Der Unsichtbare“. Getreu ihrem Namen gibt es nur sehr wenige glaubwürdige Informationen über diese mysteriöse Gottheit.

Amaunet im ägyptischen Schöpfungsmythos

Amaunet ist ein Teil der ursprünglichen Gottheiten, die vor der Erschaffung der Welt selbst existierten. Legenden besagen, dass diese Gottheiten zusammen den Urmeer erschaffen haben. In der Geschichte des alten Ägypten gibt es mehrere Versionen des Beginns der Welt.

Auch der Schöpfungsakt variiert je nach den verschiedenen Bereichen. Viele Regionen hatten eine Schöpfungsgeschichte, die ihre lokalen Götter vorstellte. Amaunet kommt in den Schöpfungsgeschichten vor, die aus der Stadt Khmun oder Hermopolis stammen. Die Stadt Hermes, in der die Griechen Hermes mit dem ägyptischen Schutzgott Djehuty in Verbindung brachten.

In der ägyptischen Mythologie verehrten die Menschen Ogdad, die acht Urgottheiten. Amaunet war ein Teil dieser Hermopolis Ogdoad oder „Chaos-Götter“. Nach dem heliopolitischen Schöpfungskonzept umfasste der Urozean vier Elemente. Sie personifizierten Paare von Männchen und Weibchen, die sich gegenseitig ausbalancierten. Dazu gehörten Gott Heh, Göttin Hauhet, die die Unendlichkeit repräsentierte. Gott Kek und Göttin Kauket symbolisieren die Dunkelheit. Der Gott Nun und die Göttin Nanuet bedeuteten Wasser. Amun und sein weibliches Gegenstück Göttin Amaunet wiesen auf Luft oder die verborgene Macht hin.

Diese Götter wirbelten zusammen und kamen im Feuerstoß zusammen. Es führte zur Erschaffung der Erde, wo Gott Thot ein Ei legte, aus dem die Sonne schlüpfte.

Amun und Amunet

Alte Schriftgelehrte bezeichnen den Gott Amun und sein weibliches Gegenstück, die Göttin Amunet, als „das Verborgene“. Mythen verbinden diese Gottheiten mit unsichtbaren Elementen wie Luft und Wind. Zusammen mit der Hilfe von Atum brüteten diese Gottheiten ein kosmisches Ei aus, das zur Erschaffung der Sonne führte. Folglich sagen einige Egyptpoligts voraus, dass das hermopolitanische Konzept vor dem Kult des Gottes Ra existierte. Und dieses Konzept wurde während der Vierten Dynastie weit verbreitet.

Darüber hinaus berichten einige in Hermopolis entdeckte Texte, dass Amaunet der einzige Begleiter des kosmischen Eies war, das den Gott Ra erschuf. Viele andere Geschichten widersprechen diesen Geschichten jedoch direkt. Nach verschiedenen Geschichten war Ra der Sohn der Göttin Amaunet.

Darüber hinaus haben andere Gelehrte Texte aus Theben gefunden, die behaupten, dass Gott Amun das Ei gelegt habe. Diese Geschichten zeigen den Gott eher als Gans denn als Gänserich. Darüber hinaus zeigt eine Hieroglyphe das kosmische Ei mit dem gleichen Symbol, das einen Embryo im Mutterleib darstellt.

Diese widersprüchlichen und faszinierenden Geschichten führten zu weiterer Verwirrung. Historiker kamen zu dem Schluss, dass die alten ägyptischen Legenden Amunet deshalb mit dem Namen „Mutter, die Vater“ in Verbindung brachten.

Der Ersatz von Amaunet durch Mut

Die Geschichte hat Amaunet bekanntlich mit dem Gott Amun verbunden. Die Geschichten von Amun zeigen seinen Aufstieg zur Macht in Theben während der 18. Dynastie. Während dieser Zeit begannen die alten Texte, Amaunet durch Mut zu ersetzen. Vor diesem Hintergrund argumentieren Historiker, dass der größte Schaden am Vermächtnis von Amunet stattfand, als Mut Amaunet als Amuns Hauptgemahlin ersetzte.

Im Gegensatz dazu verwarf das alte Ägypten selten alte Götter zugunsten neuer Götter. Stattdessen verschmolzen sie oft ihre älteren Götter mit ihren neuen Überzeugungen. Die Ägypter nannten dies Synkretismus, und dies beeinflusste die Legenden von Amaunet stark. Es löste alle Überschneidungen oder Konflikte zwischen verschiedenen Ideologien.

Ihre Rolle änderte sich im Laufe der Geschichte, und ihre Geschichte nahm unterschiedliche Wahrnehmungen an. Jede Stadt im alten Ägypten verehrte einen bedeutenden Gott der Region. Der Sohn der Gottheit kam der Bedeutung des Vaters nahe. Es folgte dem Ritual des Sohnes, der die Macht des Gottes erbte.

Die Menschen maßen den weiblichen Gegenstücken der Götter jedoch normalerweise nicht die gleiche Bedeutung bei. Diese Ideologie spiegelt die Entwicklung der Geschichte von Amaunet wider. Populäre Literatur verwarf Amunet, da ihre Verbindung mit Amun keine Kinder hervorbrachte. Aber Amun hatte einen Sohn namens Khonsu aus seiner Verbindung mit Mut. Historiker spekulieren, dass dies ein weiterer Grund war, warum Mut Amaunet ersetzte.

Darüber hinaus zeigt die altägyptische Kunst Amaunet und Mut mit verschiedenen Kopfbedeckungen. Mut trägt eine Doppelkrone, die Ober- und Unterägypten darstellt. Während Amunet die Rote Krone trägt, die Unterägypten symbolisiert, auch Deshret genannt. Viele Heliographien stellen die weiblichen Gottheiten zusammen mit ihrem Ehemann, dem Gott Amun, dar.

Vertretungen und Verbände

Mit der Zeit ersetzten die Leute Amun und Amaunet durch Tenem und Tenement oder Gereh und Gerhet. Diese Ersetzungen standen für die Aspekte von „Düsterkeit“ oder „Leere“. Ägyptologen tragen diese Veränderungen der Macht von Amun zur nationalen Prominenz ab dem Reich der Mitte bei.

Man konnte diese Ersetzungen an Tempeln, Gräbern und Sarkophagen beobachten. Historiker fanden heraus, dass Gerh und Gerhet Amun und Amaunet im Tempel von Hibis um die 27. Dynastie ersetzten. Darüber hinaus ersetzten Niou und Niout die Götter im Tempel von Dendera in der Zeit von Ptolemaios VI.

Die Göttin Amaunet nahm außerdem während verschiedener Dynastien andere Assoziationen mit ägyptischen Gottheiten auf. Ihre wichtigsten Kräfte bezogen sich jedoch auf Geheimnis, Stille, Stille und Dunkelheit – die alte Religion verband sie mit unsichtbaren Aspekten für das Auge.

Unterschiedliche Geschichten haben dazu geführt, dass einige Gelehrte die Theorie aufstellten, dass Amunet lediglich ein verliehener Titel von Amuns bekannterem Gemahl Mut war. Die Darstellungen der weiblichen Gottheiten mit Amun zeigen jedoch etwas anderes. Aber man kann nicht leugnen, dass Mut mit der Zeit Amunet als Hauptgemahlin von Amun an sich gerissen hat.

Abschluss

Trotz der warnenden Darstellungen von Amaunet im Laufe der Geschichte behielt die Göttin ihre Bedeutung in der Stadt Theben. Hier drüben hielten die Leute sie für die Beschützerin der Pharaonen. Illustrationen zeigen die Popularität von Amunet nach dem Niedergang des herakleopolitanischen Regimes. Darüber hinaus teilten sich Amaunet und Mut große Bedeutung in der Tempelanlage von Amun in Theben. In Theben identifizierten die Menschen die Göttin mit Satis, der Göttin der Insel Elephantine. Bis heute ist Amaunet durch Filme wie The Mummy eine beliebte Referenz in der Popkultur.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.